Wattislos Forum

Mehrheit der Deutschen für Ausbau von Ökostrom-Anlagen



Unter folgenden Link:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/umfrage-mehrheit-der-deutschen-fuer-ausbau-von-oekostrom-anlagen/20158540.html
habe ich einen kleinen Bericht bezüglich Ökostrom gefunden.

Das der Umstieg auf ökologisch gewonnen Strom sinnvoll ist, steht meiner Meinung außer Frage. Allerdings stellt sich für mich die Frage, um welchen Preis der Umstieg auf Ökostrom durchgeführt werden soll.

Das man über die steigende EEG Umlage finanziell an der Enegiewende beteiligt wird ist den meisten Menschen klar und wird (muss) auch hingenommen. Wenn es aber dann an die Umsetzung geht, möchten die wenigsten davon betroffen sein; sprich kaum einer will eine Hochspannungstrasse direkt an seinem Garten vorbei haben.

Für mich ergibt sich dort ein wenig das Bild: "Ja es muss gemacht werden, aber nicht bei mir!"
Wie steht ihr dazu und was kann man eurer Meinung noch machen, damit es mehr Akzeptanz in der Gesellschaft gibt?


1 Kommentar

  • Valentin_Kunkel schrieb

    Aus meiner Sicht geht es bei Ihrem Post um zwei Themen:
    1. Die Kostensituation: Hier sollte die EEG Umlagen und vor allem deren Ausnahmen überprüft werden. Meiner Meinung nach müssten im Sinne einer fairen Sektorkopplung auch andere Energieträger mit dieser belastet werden und die Subventionen für andere Energieträger reduziert.
    2. Die Akzeptanz: Es steht außer Frage, dass die Energiewende unsere Landschaft und unser Leben beeinflusst. Ich denke, dass um die Akzeptanz zu erhöhen der Solidargedanke innerhalb der Bevölkerung eines Staates in den Vordergrund gestellt werden muss und nicht nur das egozentrisch Bild. Dies führt zu keinem gemeinschaftlichen Erfolg.