energate | Immo

150 Mieterstromanlagen für Mainova

eg-immo-banner-18-4-374x46px.png

Frankfurt (energate) - Dem Frankfurter Versorger Mainova gehören etwa ein Viertel der in Deutschland installierten solaren Mieterstromanlagen. Dies sei das Ergebnis einer Analyse des Münchner Unternehmens Urbane Energie, teilte die Mainova mit. Das Energieunternehmen hat laut eigenen Angaben mittlerweile 150 Solardachanlagen mit einer Gesamtleistung von 2,5 MW auf den Dächern von Mehrfamilienhäusern installiert. Weitere Projekte im Umfang von einem MW seien geplant oder bereits in der Umsetzung. "Das Rhein-Main-Gebiet mit rund 200 Sonnenstunden im Monat bietet sehr gute Voraussetzungen für die umweltschonende Stromerzeugung mit Fotovoltaik vor Ort", kommentierte dies Mainova-Vorstand Norbert Breidenbach. Laut Solarkataster sind von den rund 83.000 Gebäuden der hessischen Großstadt 55.000 für solche Solaranlagen geeignet.

Bei der Errichtung der Anlagen will der Energieversorger künftig auch weiter eng mit der Wohnungswirtschaft zusammenarbeiten. Dabei pachtet Mainova die Dachflächen und plant, installiert, finanziert und betreibt die Anlagen. Hinzu kämen zudem Vertrieb, Messung, Bilanzierung und Abrechnung. Für Mieter und Vermieter entstünden keine zusätzlichen Kosten, auch würden die Mieter nicht automatisch den Solarstrom aus der Dachanlage beziehen. Wer ihn erhalten möchte, muss mit Mainova einen Vertrag darüber abschließen. In dem Tarif "Lokal PV" zahle ein durchschnittlicher Drei-Personen-Haushalt etwa 100 Euro weniger gegenüber dem Grundversorgungstarif, rechnet Mainova vor. Zudem sei es mit 27,27 Cent pro kWh und 79 Euro Grundpreis der günstigste Ökostromtarif der Mainova.

Quelle: Newsletter energate | immo

Link: http://www.energate.de/energat...